Archiv der Kategorie: NEWS 2017

Post SV – ein Riesenclub

NÜRNBERG – 10.000 Mitglieder – das ist mal eine Hausnummer, die einem im Vereinssport nicht alle Tage über den Weg läuft. Zugegebenermaßen verteilt sich diese fünfstellige Mitgliederzahl auf nicht weniger als 100 Sportarten und Abteilungen, das aber soll den Erfolg des Post SV Nürnberg in keinster Weise schmälern.

Mehr als 400 Trainer kümmern sich im Gesamtverein auf über 50 Sportstätten um die Sportenthusiasten. Selbstverständlich wird beim Post SV auch fleißig Tennis gespielt. Die Olfener Firma SPORTAS hat für den den Sportpark Ebensee im Post SV drei Kunstrasentennisplätze in Tennis Force® II Plätze umgewandelt. Im Vorfeld wurde vom Verein eine automatische Bewässerungsanlage mit zusätzlicher Handbewässerung installiert, die für dieses System mit Sandabstreuung notwendig ist. Die SPORTAS GmbH hat dann für einen Ausgleich des vorhandenen, sehr unebenen Untergrundes gesorgt, ehe der neue Bodenbelag installiert werden konnte. Tennis Force® II – ein ganzjährig bespielbarer Tennisziegelmehlboden, der von der International Tennis Federation (ITF) als »Clay Court« in der Kategorie »Slow« klassifiziert worden ist.

Die Tennisabteilung des Post SV hat sich unter anderem in Bamberg (mtv-bamberg.de), wo SPORTAS vor einigen Jahren fünf Ascheplätze in Tennis Force® II umgewandelt hat, über die innovative Belagsart informiert und ausgiebig getestet. Eine Flutlichtanlage unterstützt in Nürnberg das Outdoortennisspiel außerhalb der üblichen Tennissaisonzeiten. Übrigens: Nürnberg ist nach München die zweitgrößte Stadt Bayerns und gehört zu den 15 größten Städten Deutschlands.

Post SV Nürnberg – Tennisabteilung

Elastic Slide in Mühldorf

MÜHLDORF -Der TSV 1860 Mühldorf e.V. freut sich über den erfolgreichen Einbau des Tennisgleitboden Tennis Force® ES (Elastic Slide) auf gleich drei Plätzen, die direkt nach Fertigstellung am Wochenende des 14. und 15. Oktober 2017 mit einer Traglufthalle überdacht wurden. Den Einbau des neuen Bodens hatte das Olfener Unternehmen SPORTAS GmbH realisiert.

Impression von den Umbauarbeiten (Foto: TSV Mühldorf)

Mühldorfer Funktionär ist beeindruckt

„Das Besondere bei diesem Umbau war, dass für die 3-Feld-Traglufthalle einen Platz zusätzlich gebaut wurde. Hierzu wurde das angrenzende Kunststoffspielfeld hinzugenommen“, so Stefan Schörghuber, Sport- und Jugendwart der Mühldorfer. Die Vorarbeiten wurden dort von einer örtlichen Firma in Abstimmung mit der SPORTAS GmbH durchgeführt. Schörghuber zeigte sich von der Tatsache beeindruckt, dass der Einbau des neuen Tennisgleitbodens nach entsprechenden Vorarbeiten auch auf anderen Untergründen wie Kunstrasen, Kunststoffflächen, Aspahlt und ungebundenen Untergründen möglich ist. Insgesamt verfügt der Verein nun über neun Tennisplätze.

Mühldorf erfreut sich nun vieler Vorteile

Der neue Tennis Force® ES-Bodenbelag des TSV Mühldorf muss nicht bewässert werden und eignet sich gerade für Traglufthallen, da das Raumklima in Traglufthallen deutlich verbessert wird, weil kein Wasser eingesetzt wird. „Da es sich nicht um herkömmlichen Sand handelt, verfärben sich die Tennisbälle auch nicht“, so Schörghuber. Durch die Einarbeitung des speziellen elastischen »ColorTen-Materials« wird darüber hinaus die Akustik verbessert. Der Ballabsprung auf diesem Boden ist nicht zu schnell – bei guter Ballkontrolle.

Schörghuber sieht aber noch weitere entscheidende Vorteile durch den neuen Spielbelag: „Der Tennis Force Elastic Slide benötigt gegenüber wassergebundenen Sandplätzen wesentlich weniger Pflege. Die aufwändige Herrichtung der Plätze, so wie wir sie von früher her kennen, ist Geschichte. Bei den Courts, die im Sommer und Winter durchgängig bespielt werden können, brauchen keine Löcher oder sonstige Unebenheiten ausgeglichen werden. Die Plätze sind nach Abbau der Halle schnell wieder bespielbar. Die PVC-Tennislinierung wird dauerhaft fest eingelegt und kann nicht hochfrieren“, betont ein zufriedener Mühldorfer Vereinsfunktionär. Am 24. Oktober wurde die Traglufthalle offiziell eingeweiht. Nach 20 Jahren hat Mühldorf am Inn damit wieder eine eigene Tennishalle. Dank der Mithilfe vieler Freiwilliger wurde das Spiel unter dem Dach in Rekordzeit möglich.

Impression von den Umbauarbeiten (Foto: TSV Mühldorf)

TSV Mühldorf vereint mehr als 20 Sportarten

Die Tennisabteilung ist die zweitgrößte Abteilung des TSV 1860 Mühldorf und unfasst knapp 300 Mitglieder, darunter knapp 240 so genannte »Aktive« und ca. 70 Tennisbegeisterte unter 18 Jahren. Die Tennisabteilung wurde im Jahr 1962 gegründet. Insgesamt gibt es mehr als 20 Sportabteilungen.

TSV Mühldorf – Abteilung Tennis

Richtige Entscheidung

KÖLLN -REISIEK – Harald Benad, Vorsitzender des Tennisclub in Kölln-Reisiek, fühlt sich in seinem vor elf Jahren getätigten Schritt bestätigt, die 4-Platz-Tennisanlage im Rahmen einer Verlegung mit Tennis Force®-Plätzen auszustatten. „Ein ganz klares »Ja«, denn die Vorteile überwiegen deutlich. Da ist zunächst die Bespielbarkeit im ganzen Jahr zu nennen! Die Saison beginnt früher und endet später. Wir verlängern nicht nur die Spielzeit für unsere eigene  Vereinsmitglieder, wir können unsere Plätze auch anderen benachbarten Tennisvereinen zur Saisonvorbereitung anbieten.“

Gravierende Vorteile durch Tennis Force®

Als weitere gravierende Vorteile sieht Benad in Punkto »Kosten für Auf- und Abbau«, die erfeulicherweise entfallen. „Die Frühjahrs- und Herbsteinsätze reduzieren sich auf wenige Arbeiten, wie Wasserabstellen und im Frühjahr Ziegelmehl ergänzen bzw. nach einigen Jahren zusammenfegen und entfernen.“ Auch nach elf Jahren sind die Plätze technisch und optisch in einem sehr guten Zustand. Bei Tennisplätzen sind beispielsweise die Linien ein großes Problem. „Nicht bei unseren Plätzen!“, betont der Vereinsfunktionär. „Die verklebten Linien sind auch nach längerer Zeit ohne besondere Pflege in tollem Zustand.“ Im Bezug auf die Tennis Force®-Plätze sind folgende Punkte laut Benad sehr wichtig: Erstens: Gutes, ausreichendes Bewässern vor dem Spiel, mehr als bei konventionellen Plätzen üblich. Zweitens: Nachstreuen von Ziegelmehl. „Wir haben neben jedem Platz eine Vorratskiste mit Ziegelmehl eingerichtet, um den Verlust durch den »norddeutschen Wind« auszugleichen.“

Gesundheitlichen Beeinträchtigungen getrotzt

Schlussendlich konnte in Kölln-Reisiek erfreulicherweise auch ein Mitglied zurück gewonnen werden, welches den Tennisschläger auf Grund seiner künstlichen Hüften eigentlich schon an den Nagel hängen wollte. „Ich hatte meine Vereinsmitgliedschaft schon gekündigt, weil ich auf Grund meiner schlechten Erfahrung davon ausging, dass ich auf Hallen- oder Hartplätzen aufgrund meiner Hüften nicht mehr würde spielen können. Als ich es auf den Tennis Force®-Plätzen dann vor elf Jahren nochmals probierte, stellte ich fest, dass ich trotz bestehender gesundheitlicher Beeinträchtigung auch in Zukunft ganzjährig spielen kann!“

Schulkooperation blüht

Auch in der Zusammenarbeit mit der Grundschule Kölln-Reisiek bewährt sich der Platzbelag. „Der TC Kölln-Reisiek hat seit vielen Jahren eine Kooperation mit der Grundschule. Die zahlreichen Vorteile von Tennis Force® zeigen in der Praxis Wirkung“, so Harald Benad. „Der Belag kann auch mit normalen Sportschuhen von den Kindern getestet werden und ist das ganze Jahr über zu bespielen. Platzfehler gibt es praktisch keine. Wichtig ist auch im Trainingsbetrieb das häufige und intensive Bewässern, um einer Verletzungsgefahr durch rutschige Plätze vorzubeugen“, schließt ein zufriedener Vorsitzender die Bewertung seiner Tennis Force®-Plätze ab.

www.tckr.de