Archiv der Kategorie: NEWS 2017

Interview: Martin Ilgenfritz

GROSSOHRENBRONN – Die Tennisabteilung des Sport-Verein Großohrenbronn 1931 e.V. im mittelfränkischen Dentlein am Forst hat im September 2015 ihre zwei neuen Allwetterplätze aus dem Hause SPORTAS offiziell eröffnet sowie die neu errichtete, Rollstuhlgerechte Tennisanlage freigegeben. Vorstandsmitglied Martin Ilgenfritz hatte die neuen Plätze damals höchstpersönlich mit einem Showkampf gegen Rollstuhltennis-Ass Peter Seidl aus Pasasau eingeweiht. Im Interview mit dem renommierten Internetportal TWEENER.de steht der Vereinsfunktionär zwei Jahre nach der Einweihung Rede und Antwort.

Hallo Herr Ilgenfritz! Im Jahr 2015 haben Sie Ihre herkömmlichen Sand-Tennisplätze beim SV Großohrenbronn auf Tennis Force umgestellt. Wie lautet Ihre Bilanz nach zwei Spielzeiten? Entsprechen die neuen Plätze Ihren Erwartungen? Martin Ilgenfritz: Wir sind uneingeschränkt zufrieden mit den neuen Plätzen und würden diesen Schritt wieder gehen. Sowohl die Mitglieder, als auch die Gastspieler bei unseren Rundenspielen sind von den Plätzen begeistert.

Wie haben Sie damals die Finanzierung der neuen Plätze hinbekommen? Nachdem wir die Idee der Platzsanierung mit konkreten Angeboten verfolgten, glaubte aus der Abteilungsleitung kaum jemand an die tatsächliche Umsetzung bei unserem kleinen Verein. Letztendlich konnten wir das Projekt durch mehrere öffentliche Förderstellen, Eigenmitteln, Spenden aus der Bevölkerung und einem kleinen Darlehen erfolgreich umsetzen. Außerdem sind die jährlichen Sandkosten bei der Instandhaltung durch die Sanierung deutlich gesunken. Selbst unsere zunächst sehr kritische Kassiererin Gerlinde ist jetzt sehr glücklich.

Im Zuge der Erneuerung der Plätze haben Sie 2015 die komplette Anlage auch rollstuhlgerecht gemacht. Konnten Sie in den vergangenen 24 Monaten schon Rollstuhlfahrer begeistern, den kleinen gelben Freunden aus Filz hinterher zu jagen? Ja das stimmt, wir haben zu unseren neuen Plätzen auch einen kleinen Anbau mit Rolliumkleide/-WC gestemmt. Dazu haben wir den Vorplatz der Anlage komplett neu mit Pflastersteinen gestaltet, wodurch die Nutzung barrierefrei möglich ist. Das Angebot haben seitdem schon mehrere Rollifahrer genutzt. Ein ZDF-Fernsehbeitrag über unsere Anlage war eine schöne Anerkennung.

Die Tennis Force-Plätze zeichnen sich ja auch dadurch aus, dass sie über die Saison gesehen extrem pflegearm sind. Hat Ihr Platzwart Ihnen schon einen ausgegeben? Bei den jährlichen Einwinterungs- und Frühjahrsinstandhaltungsarbeiten, welche aus Kostengründen immer durch unsere Mitglieder komplett in Eigenregie durchgeführt wurden, waren oftmals dieselben Helfer bei den zeitintensiven Arbeiten anwesend. Der jetzt geringe jährliche Aufwand war für uns deswegen ein wesentliches Plus der neuen Plätze.

Das vielleicht größte Plus der Tennis Force Plätze ist bekanntlich die ganzjährige Bespielbarkeit. Machen Ihre Mitglieder fleißig davon Gebrauch und konnten Sie Ihre Mitgliederzahlen durch dieses herausragende Argument schon steigern? Unsere Mitglieder nutzen die Anlage auch im Winter bei jedem Sonnenstrahl. Durch die entbehrliche Einwinterung der Plätze können sich unsere Mannschaften im Frühjahr deutlich früher auf die Sommersaison vorbereiten. Entgegen dem allgemeinen Mitgliederschwund in den Tennisvereinen konnten wir unsere Mitgliederzahlen deutlich steigern, was sicherlich auch an den neuen Plätzen liegt.

Post SV – ein Riesenclub

NÜRNBERG – 19.000 Mitglieder – das ist mal eine Hausnummer, die einem im Vereinssport nicht alle Tage über den Weg läuft. Zugegebenermaßen verteilt sich diese fünfstellige Mitgliederzahl auf nicht weniger als 24 Abteilungen mit mehr als 100 Sportarten, das aber soll den Erfolg des Post SV Nürnberg nicht schmälern.

Mehr als 400 Trainer kümmern sich im Gesamtverein auf über 50 Sportstätten um die Sportenthusiasten. Selbstverständlich wird beim Post SV auch fleißig Tennis gespielt. Die Olfener Firma SPORTAS hat für den den Sportpark Ebensee im Post SV drei Kunstrasentennisplätze in Tennis Force® II Plätze umgewandelt. Im Vorfeld wurde vom Verein eine automatische Bewässerungsanlage mit zusätzlicher Handbewässerung installiert, die für dieses System mit Sandabstreuung notwendig ist. Die SPORTAS GmbH hat dann für einen Ausgleich des vorhandenen, sehr unebenen Untergrundes gesorgt, ehe der neue Bodenbelag installiert werden konnte. Tennis Force® II – ein ganzjährig bespielbarer Tennisziegelmehlboden, der von der International Tennis Federation (ITF) als »Clay Court« in der Kategorie »Slow« klassifiziert worden ist.

Die Tennisabteilung des Post SV hat sich unter anderem in Bamberg (mtv-bamberg.de), wo SPORTAS vor einigen Jahren fünf Ascheplätze in Tennis Force® II umgewandelt hat, über die innovative Belagsart informiert und ausgiebig getestet. Eine Flutlichtanlage unterstützt in Nürnberg das Outdoortennisspiel außerhalb der üblichen Tennissaisonzeiten. Übrigens: Nürnberg ist nach München die zweitgrößte Stadt Bayerns und gehört zu den 15 größten Städten Deutschlands.

Post SV Nürnberg – Tennisabteilung

Elastic Slide in Mühldorf

MÜHLDORF -Der TSV 1860 Mühldorf e.V. freut sich über den erfolgreichen Einbau des Tennisgleitboden Tennis Force® ES (Elastic Slide) auf gleich drei Plätzen, die direkt nach Fertigstellung am Wochenende des 14. und 15. Oktober 2017 mit einer Traglufthalle überdacht wurden. Den Einbau des neuen Bodens hatte das Olfener Unternehmen SPORTAS GmbH realisiert.

Impression von den Umbauarbeiten (Foto: TSV Mühldorf)

Mühldorfer Funktionär ist beeindruckt

„Das Besondere bei diesem Umbau war, dass für die 3-Feld-Traglufthalle einen Platz zusätzlich gebaut wurde. Hierzu wurde das angrenzende Kunststoffspielfeld hinzugenommen”, so Stefan Schörghuber, Sport- und Jugendwart der Mühldorfer. Die Vorarbeiten wurden dort von einer örtlichen Firma in Abstimmung mit der SPORTAS GmbH durchgeführt. Schörghuber zeigte sich von der Tatsache beeindruckt, dass der Einbau des neuen Tennisgleitbodens nach entsprechenden Vorarbeiten auch auf anderen Untergründen wie Kunstrasen, Kunststoffflächen, Aspahlt und ungebundenen Untergründen möglich ist. Insgesamt verfügt der Verein nun über neun Tennisplätze.

Mühldorf erfreut sich nun vieler Vorteile

Der neue Tennis Force® ES-Bodenbelag des TSV Mühldorf muss nicht bewässert werden und eignet sich gerade für Traglufthallen, da das Raumklima in Traglufthallen deutlich verbessert wird, weil kein Wasser eingesetzt wird. „Da es sich nicht um herkömmlichen Sand handelt, verfärben sich die Tennisbälle auch nicht”, so Schörghuber. Durch die Einarbeitung des speziellen elastischen »ColorTen-Materials« wird darüber hinaus die Akustik verbessert. Der Ballabsprung auf diesem Boden ist nicht zu schnell – bei guter Ballkontrolle.

Schörghuber sieht aber noch weitere entscheidende Vorteile durch den neuen Spielbelag: „Der Tennis Force Elastic Slide benötigt gegenüber wassergebundenen Sandplätzen wesentlich weniger Pflege. Die aufwändige Herrichtung der Plätze, so wie wir sie von früher her kennen, ist Geschichte. Bei den Courts, die im Sommer und Winter durchgängig bespielt werden können, brauchen keine Löcher oder sonstige Unebenheiten ausgeglichen werden. Die Plätze sind nach Abbau der Halle schnell wieder bespielbar. Die PVC-Tennislinierung wird dauerhaft fest eingelegt und kann nicht hochfrieren”, betont ein zufriedener Mühldorfer Vereinsfunktionär. Am 24. Oktober wurde die Traglufthalle offiziell eingeweiht. Nach 20 Jahren hat Mühldorf am Inn damit wieder eine eigene Tennishalle. Dank der Mithilfe vieler Freiwilliger wurde das Spiel unter dem Dach in Rekordzeit möglich.

Impression von den Umbauarbeiten (Foto: TSV Mühldorf)

TSV Mühldorf vereint mehr als 20 Sportarten

Die Tennisabteilung ist die zweitgrößte Abteilung des TSV 1860 Mühldorf und unfasst knapp 300 Mitglieder, darunter knapp 240 so genannte »Aktive« und ca. 70 Tennisbegeisterte unter 18 Jahren. Die Tennisabteilung wurde im Jahr 1962 gegründet. Insgesamt gibt es mehr als 20 Sportabteilungen.

TSV Mühldorf – Abteilung Tennis